Bei welcher Schutzklasse (Schutzart) ist die Kamera wasserfest

      Scheinwerfer, Überwachungskamera und andere Elektrogeräte wird mit einem Gehäuse ausstattet, welches gegen Berührung spannungsführender Teile schützt, sowie gegen Nässe oder andere Umwelteinflüsse. Je nach Einsatzzweck ist dieser Schutz unterschiedlicher Art. Zur schnellen Übersicht, welche Komponenten nun für einen bestimmten Verwendungszweck geeignet sind, werden alle Geräte einer vom VDE klassifizierte Schutzart und einer Isolationsklasse zugeordnet.
      Die Schutzarten werden nach DIN 40050 angegeben. Sie beginnt mit IP und einer nachfolgenden zweistelligen Zahl, wie z.B. IP65. Was bedeutet der ersten und zweiten Ziffer? Sehen Sie bitte in folgender Tabelle:

IP Schutzklassen nach VDE 0710 DIN 40050:

Erste

Kennziffer

Schutz gegen das Eindringen von Fremdkörpern

Zweite

Kennziffer

Schutz gegen Wasser Beispiele

0

nicht geschützt

0

nicht geschützt

1

Schutz gegen Eindringen von festen Fremdkörpern mit einem Durchmesser> 50 mm

1

Schutz gegen senkrecht tropfendes Wasser

2

Schutz gegen Eindringen von festen Fremdkörpern mit einem Durchmesser> 12,5 mm

2

Schutz gegen tropfendes Wasser mit 15° Neigung

3

Schutz gegen Eindringen von festen Fremdkörpern mit einem Durchmesser> als 2,5 mm

3

Schutz gegen Sprühwasserschräg bis 60°

4

Schutz gegen Eindringen von festen Fremdkörpern mit einem Durchmesser> als 1 mm

4

Schutz gegen Spritzwasser

5

staubgeschützt

5

Schutz gegen Strahlwasser Beispiel IP65

6

staubdicht

6

Schutz gegen starkes Strahlwasser Beispiel IP66
IP66

7

Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen Beispiel IP67IP67

8

Schutz gegen andauerndes UntertauchenEine zusätzlich angegebene Zahl bedeutet die maximale Tauchtiefe in Metern. Beispiel IP68
IP68

9K

Schutz gegen sehr intensiven Wasserstahl, z.B. Hochdruck-Dampfstrahlreiniger bei Fahrzeugen. Beispiel IP69K

 

Dieser Beitrag wurde unter Kamera-Informationen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.